Grapefruit & Antibiotika

Genießen Sie das gelegentliche Glas Grapefruitsaft oder geschnittene Grapefruit zum Frühstück kann gesund und harmlos sein. Aber wenn Sie verschreibungspflichtige Medikamente, einschließlich Antibiotika, nehmen, müssen Sie möglicherweise Ihren Verzehr von Grapefruit für den Verlauf der Behandlung squelch. Grapefruit und Medikamente Wechselwirkungen auftreten, weil ein Enzym in der Frucht, die das Medikament verbietet, um richtig zu metabolisieren. Konsultieren Sie Ihren Arzt über Lebensmittel-Medikament Wechselwirkungen vor der Einnahme von vorgeschriebenen Antibiotika.

Grapefruit-Medikation Wechselwirkung

Laut einer Zeitschrift 2004 von der University of Rochester Medical Center, die Liste der Medikamente, mit denen Grapefruit interagiert ist umfangreicher als bisher angenommen und kann tödlich sein. Das Enzym Cytochrom P-450 3A4 in der Leber metabolisiert sowohl Grapefruit als auch viele Medikamente. Ihre Leber kann von den zusätzlichen Substanzen in Grapefruit überwältigt werden, so dass die Medikamente möglicherweise nicht effektiv verarbeitet und giftig für Ihren Körper werden.

Antibiotika

Antibiotika Medikamente behandeln bakterielle Infektionen durch Tötung von Mikroorganismen oder Stoppen sie von der Wiedergabe. Ihr Arzt schreibt ein spezifisches Antibiotikum vor, das auf dem Bakterienstamm basiert, der Ihren diagnostizierten Zustand verursacht. Mehrere Klassen von Antibiotika existieren und zwischen jeder Klasse sind Hunderte von spezifischen Drogen. Die Klasse der Antibiotika, von denen bekannt ist, dass sie mit Grapefruit interagieren, werden als Makrolide bezeichnet und schließen Clarithromycin, Erythromycin und Troleandomycin ein. Diese Medikamente werden verwendet, um systemische oder lokale Infektionen einschließlich Streptokokken-, Atemwegserkrankungen oder Syphilis-Infektionen zu behandeln.

Grapefruit und Antibiotikaforschung

Eine Studie von 2001, die im “European Journal of Clinical Pharmacology” veröffentlicht wurde, untersuchte die Auswirkungen von Grapefruitsaft auf sechs männliche Probanden, die einen vollen Verlauf von Erythromycin bei einer 400 mg täglichen Dosis einnahmen. Die Ergebnisse der Studie bestätigten, dass die Medikamentenwirkungen durch den Grapefruitsaft verstärkt wurden. Eine 2007 erschienene Studie, die im “British Journal of Clinical Pharmacology” veröffentlicht wurde, stellte fest, dass das Antibiotikum Clarithromycin in 250 mg täglichen Dosen auch mit Grapefruitsaft in Wechselwirkung kam und die zusätzliche Wirkung der Erhöhung der Blutzuckerwerte in Studienfächern hatte.

Sicherer Gebrauch von Antibiotika

Nicht alle Antibiotika wurden auf Wechselwirkungen mit Grapefruit getestet, wenden Sie sich an Ihren Arzt über mögliche Medikamente Wechselwirkungen. Antibiotika sind in der Regel für kurzfristige Behandlung vorgeschrieben. Wenn Sie Antibiotika einnehmen, vermeiden Sie Grapefruit-Produkte und alle anderen Lebensmittel oder Drogen, die von Ihrem Arzt empfohlen werden. Sie können Nebenwirkungen der Einnahme von Antibiotika einschließlich Durchfall oder Magenverstimmung auftreten. Konsultieren Sie Ihren Arzt auf Empfehlungen, wenn Sie Unannehmlichkeiten von Nebenwirkungen haben.