Leinsamen & Diabetes

Diabetiker, die Blutzuckerwerte durch Diät senken, wenden sich häufig an Nahrungsmittel und Ergänzungen, die den Trick tun könnten. Leinsamen hat Versprechen als eine natürliche Weise gezeigt, um den Blutzuckerspiegel zu senken, aber die Beweise bleiben für ihre Verwendung als Diabetes-Behandlung gemischt. Diabetiker sollten bei der Verwendung von Leinsamen Vorsicht walten lassen, da diese leckeren Samen andere Diabetes-Behandlungen beeinflussen könnten.

Leinsamen enthält hohe Mengen der essentiellen Omega-3-Fett-Alpha-Linolensäure oder ALA, zusammen mit Protein-, Faser- und Pflanzenverbindungen namens Lignane, die als Antioxidantien beim Einnehmen wirken. Diese kleinen braunen Samen können ganz oder teilweise in Leinsamen gegessen werden. Schleifen macht die inneren Komponenten zugänglicher, macht aber auch Leinsamen mehr verderblich. Die Samen können auch in Leinsamenöl gepresst werden, das die Lignan-, Faser- oder Proteinkomponenten nicht enthält, sondern die ALA behält.

Diabetes entwickelt sich, wenn der Körper kann nicht adäquat produzieren oder verwenden Insulin, das Hormon, das Blutzuckerwerte kontrolliert. Typ 1 Diabetes Ergebnisse aus einem vollständigen Mangel an Insulin, während Typ-2-Diabetes entwickelt sich allmählich als Insulin-Produktion oder die Reaktion auf Insulin-Rückgänge. Menschen mit Typ-1-Diabetes erfordern periodische Insulin-Injektionen, aber diejenigen mit Typ-2-Diabetes können manchmal ihren Zustand durch Diät und Bewegung kontrollieren. Die Aufrechterhaltung eines stetigen Blutzuckerspiegels kann Diabetes daran hindern, gefährliche Komplikationen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Nierenschäden zu verursachen.

Der Nachweis für Leinsamen als Behandlung für Diabetes bleibt gemischt, aber einige Studien zeigen, dass die Samen den Blutzuckerspiegel stabilisieren können. Eine 2007-Studie in “Public Library of Science One” stellte fest, dass Typ-2-Diabetiker, die Leinsamen-abgeleitete Lignan-Nahrungsergänzungsmittel für 12 Wochen verzehrten, einen niedrigeren durchschnittlichen Blutzuckerspiegel, wie durch den A1C-Test bestimmt, eine Messung der Blutglukosesteuerung auf der Grundlage des Prozentsatzes Von Hämoglobin im Blut, das Glukosemoleküle enthält. Eine niedrige Punktzahl auf dem A1C-Test zeigt eine gute Blutglukosesteuerung in den letzten zwei bis drei Monaten an, während eine hohe Punktzahl eine schlechte Blutzuckersteuerung anzeigt.

Während einige Studien Versprechen für die Verwendung von Leinsamen als Behandlung für Diabetes gezeigt haben, haben andere gemischte Ergebnisse ergeben. Es bedarf weiterer Untersuchungen, um festzulegen, dass Leinsamen für diesen Einsatz wirksam ist und die genaue Dosis benötigt wird. Wegen der möglichen Wirkung auf den Blutzuckerspiegel, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie Leinsamen in Ihrer Ernährung, wenn Sie Diabetiker sind. Der Verzehr von Leinsamen kann die Medikamente, die Sie derzeit für Diabetes verwenden, beeinflussen, so dass Sie und Ihr Arzt den Blutzuckerspiegel sorgfältig überwachen sollten, wenn Sie Leinsamen verwenden. Das NYU Langone Medical Center stellt fest, dass Leinsamen auch das Risiko einer Hypoglykämie oder eines niedrigen Blutzuckers erhöhen könnte.

Leinsamen

Diabetes

Beweis

Überlegungen