Macht Kaffee eine vergrößerte Prostata?

Mit einem Alter von 60 Jahren werden schätzungsweise 50 Prozent der Männer eine vergrößerte Prostata entwickeln – eine Bedingung, die allmählich die Blasenfunktion beeinflussen kann und die Fähigkeit, nach der Mayo-Klinik zu urinieren, stören kann. Während die genaue Ursache der Bedingung unbekannt ist, kann eine widersprüchliche wissenschaftliche Forschung darauf hindeuten, dass der Kaffeekonsum Ihr Risiko für die Entwicklung einer vergrößerten Prostata beeinflussen kann.

Benigne Prostatahyperplasie

Gutartige Prostata-Hyperplasie, oder eine vergrößerte Prostata, ist eine Bedingung bei Männern, die unangenehme Harnwege und Blasenprobleme verursacht, wenn die Prostata gestreckt wird. Unter deiner Blase, dein Prostata wächst natürlich mit dem Alter und kann gegen die Harnröhre drücken, eine Tube, die von der Blase durch die Prostata und den Penis läuft und den Urin aus deinem Körper führt. Dies kann es schwer zu urinieren und kann den Fluss und die Kraft des Urins reduzieren. Symptome der Bedingung, bekannt als BPH, gehören häufiges Wasserlassen, vor allem nachts, Schwierigkeiten beginnen zu urinieren, Dribbeln nach dem Wasserlassen ist abgeschlossen, Unfähigkeit zu urinieren oder vollständig leeren Sie Ihre Blase, Blut oder Schmerzen beim Wasserlassen und ein schwacher Urinfluss. Medikamente, Chirurgie und Lebensstil und diätetische Veränderungen können helfen, Symptome zu lindern und den Zustand zu behandeln.

Die Rolle des Kaffees

Kaffee ist ein koffeinhaltiges Getränk, das die Symptome einer vergrößerten Prostata verschlimmern kann. Während Koffein ist bekannt für seine Fähigkeit, das Nervensystem zu stimulieren, um Sie aufmerksam zu machen, ist es auch ein Diuretikum. Ein Diuretikum erhöht die Urinproduktion durch die Nieren und hilft, Flüssigkeit aus Ihrem Körper zu eliminieren. Bei Männern, die eine vergrößerte Prostata und eine bereits irritierte oder behinderte Blase haben, kann dies Symptome verschlimmern, indem sie die Harnfrequenz und die plötzliche und intensive Notwendigkeit zu urinieren, John Hopkins Medizin bemerkt.

Kaffee und BPH Gefahr

Wissenschaftliche Studien, die die Verbindung zwischen Kaffeekonsum und dem Risiko einer vergrößerten Prostata untersuchen, haben keine eindeutige Assoziation gefunden. Eine frühe Studie in der Mai 1992 Ausgabe des “American Journal of Epidemiology” berichtet Studienteilnehmer, die vier oder mehr Tassen Kaffee pro Tag verbraucht hatte ein geringeres Risiko für die Entwicklung der Bedingung im Vergleich zu denen, die weniger als eine Tasse verbraucht, aber ein Studie von R. Gass in der November 2002 Ausgabe von “BJU International” fand eine Zunahme des Kaffeeverbrauchs deutlich erhöht das Risiko einer vergrößerten Prostata. In der Studie, Gass theorisierte Kaffee erhöht die Blutspiegel von Low-Density-Lipoprotein oder LDL, die in die Entwicklung der Krankheit beteiligt sein können.

Überlegungen

Während die Auswirkungen der Kaffeezufuhr auf das Risiko von BPH ist unsicher, Forschung in der Januar 2006 Ausgabe der “Urologie” schlägt vor, dass andere Ernährungsgewohnheiten auch eine Rolle spielen können. Nach Angaben der Autoren Francesca Bravi und Kollegen, Studienteilnehmer, die häufig Getreide und Geflügel verbraucht, aber nicht genug Gemüse und Hülsenfrüchten hatten eine größere Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer vergrößerten Prostata. Eine weitere Studie ist notwendig, um die Ergebnisse der Studie zu validieren.