Koffein gibt dir die Shakes?

Koffein ist ein beliebtes Stimulans zur Aktivierung des zentralen Nervensystems. In kleinen oder moderaten Mengen kann es wirksam sein, Menschen von Müdigkeit zu lindern und gleichzeitig ihre geistige Wachsamkeit zu verbessern. Koffeinseffekte sind nicht alle positiv. Manche Menschen erleben erhöhte Schütteln durch den Koffeinkonsum und je mehr Koffein Sie verbrauchen, desto wahrscheinlicher wird es.

Koffeindosierung

Es ist schwierig, sich auf lebensbedrohliche Ebenen zu berauschen, aber Ärzte empfehlen immer noch, Koffein in Maßen zu konsumieren. Das bedeutet etwa 200 bis 300 Milligramm täglich oder etwa drei bis vier Tassen Kaffee. Der Konsum von Koffein in Mengen von mehr als 500 oder 600 mg täglich könnte zu Koffein-Intoxikation führen und mehrere unangenehme Nebenwirkungen hervorrufen, von denen eine unfreiwilliges Schütteln beinhalten kann.

Koffein und die Shakes

Tremors – das unfreiwillige Schütteln der Muskeln im Körper – ist eine Nebenwirkung, die nicht ungewöhnlich ist für diejenigen, die mäßige Mengen an Koffein verbrauchen. Dieses Schütteln kann so lange dauern, wie Koffein im System vorhanden ist, was bis zu sechs Stunden nach dem Einnehmen möglich ist. Das Schütteln selbst stellt keine Bedrohung für Ihre Gesundheit dar, aber viele Leute finden es ablenkend und bevorzugen, Koffeingebrauch zu stoppen, bevor sie diesen Punkt erreichen.

Andere Nebenwirkungen

Koffeins stimulierende Wirkung kann im ganzen Körper gefühlt werden. Sie können mehrere Symptome fühlen, einschließlich eines Renn-Herzschlags, erhöhte Angst, Schlaflosigkeit, Unruhe, häufiges Wasserlassen, Übelkeit, Erbrechen und Depression, nach Medline Plus. Diese Nebenwirkungen werden schwerer, wenn Sie größere Mengen an Koffein verbrauchen.

Überlegungen

Unfreiwilliges Schütteln kann für Ihren Alltag sehr störend sein und könnte peinlich sein. Wenn Sie während des Verzehrs von Koffein konkreten Zittern erleben, könnte man vorschlagen, dass Sie zu viel Koffein einnehmen. Betrachten Sie schneiden Sie Ihre Koffein verwenden leicht, um unerwünschte Nebenwirkungen einzudämmen. Wenn die Zittern noch nicht verschwinden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.