Koffein betrifft Bakterien?

Koffein ist ein Alkaloid von mehreren Pflanzen, vor allem Coffea Arabica, aus denen Kaffeebohnen geerntet werden, und Camellia sinensis, die die Blätter für Tee verwendet produziert. Sie können daran gewöhnt werden, an Koffein als etwas zu denken, das Sie im Kaffee trinken oder vielleicht als Kopfschmerzen Medikament nehmen, aber Koffein ist nicht nur ein Medikament. Es schützt die jungen Gewebe der Kaffee-Pflanze vor Insektenlarven und Käfern. Koffein hat auch Auswirkungen auf einige Bakterien.

Koffein gegen Antibiotika

Koffein wurde auf mögliche antibakterielle Wirkungen auf eine Reihe von Bakterien getestet. In der Forschung berichtet in der April-Juni 2011 “Journal of Global Infectious Disease”, Koffein und Theophyllin, die beide pflanzliche Alkaloide sind, wurden gegen die Antibiotika Ampicillin Natrium und Cefotaxim Natrium getestet. In den Versuchen wurden sieben verschiedene Bakterien, einschließlich Spezies von Staphylokokken, Enterobacter, Salmonellen und E. coli, verwendet. Bei einer Konzentration von 10 Milligramm pro Milliliter war Koffein wirksamer bei der Hemmung der meisten Bakterienstämme als das Antibiotikum Ampicillin.

Koffein bei niedrigen Konzentrationen

Eine weitere Studie berichtet in der 2009 “International Journal of Green Pharmacy” gefunden Koffein, um noch effektiver gegen mehrere Stämme von Bakterien. Die Bakterien wurden alle als pathogen – in der Lage, Krankheit zu verursachen. Die untersuchten Stämme waren Staphylococcus aureus, Bacillus cereus, Escherichia coli, Proteus mirabilis, Klebsiella Pneumonie und Pseudomonas aeruginosa. Bei nur 2 Milligramm pro Milliliter zeigte das gereinigte Koffein aus Kaffee- und Teepflanzen eine antibakterielle Wirkung gegen alle getesteten Bakterien.

Koffein als Nahrung

Einige Bakterien können tatsächlich Koffein als Nahrung verwenden. Koffein enthält Kohlenstoffatome, die einige Bakterien für ihre Ernährungsbedürfnisse verwenden. Der April-Juni 2011 Artikel in der “Journal of Global Infectious Disease” berichtet, dass die Bakterien Pseudomonas putida ist in der Lage zu entfernen und zu nutzen 20 Prozent der Koffein in Kulturmedien eingebaut. Der Koffeinabbau dauert etwa neun Stunden Inkubation, und die Bakterien verwenden Koffein als einzige Kohlenstoff- und Stickstoffquelle.

Bakterien koffeinbeständig machen

In einer anderen Studie, die in der 2008er Ausgabe des “Research Journal of Microbiology” berichtet wurde, fanden Forscher, dass, wenn Koffein zu Kulturen hinzugefügt wurde, die E. coli enthielten, die Bakterien lange Filamente wuchsen. Andere Arten von Bakterien zerfallen, wenn sie Koffein ausgesetzt sind. Die Forscher fanden heraus, dass durch die Injektion von Bakterien nicht in der Regel resistent gegen Koffein mit Material aus Bakterien, die abgebaut oder verbraucht Koffein, die injizierten Bakterien könnte koffeinresistent gemacht werden.

Koffein kann einige Bakterien im Labor hemmen, aber ein Experiment im Juni 2008 “Canadian Journal of Microbiology” zeigt an, dass es nicht immer die gleiche Wirkung auf alle Bakterien haben kann. Die Forscher bewerteten die Auswirkungen von mehreren Substanzen, einschließlich Koffein, auf gemeinsame orale Bakterien. In diesen Experimenten zeigte das Koffein keinen Hinweis darauf, dass es irgendwelche der Bakterien gehemmt hat, noch hat irgendeines der Bakterien irgendwelche Anzeichen gezeigt, dass sie das Koffein konsumieren könnten.

Koffein und orale Bakterien