Hoher Blutdruck nach der Übung und die Rückkehr zum normalen

Übung ist vorteilhaft für das Herz, die Verbesserung ihrer Fähigkeit, Blut effizient auf den Körper zu verteilen. Die wichtigen Messungen für das Herz sind Pulsschläge oder Herzfrequenz und Blutdruck. Die Herzfrequenz ist die Anzahl der Male, die das Herz schlägt pro Minute. Der Blutdruck ist die Kraft, mit der das Blut gepumpt wird, auf zwei Arten gemessen: Systolisch bezieht sich auf den Druck, der ausgeübt wird, wenn das Herz pumpt, und diastolisch bezieht sich auf den Druck zwischen den Beats.

Normalniveaus

Der empfohlene optimale normale Blutdruck für gesunde Erwachsene ist 120 systolisch und 80 diastolisch. Der Blutdruck neigt dazu, am Abend zu steigen und leicht nach kräftiger Übung zu fallen, diese Messungen sind typischerweise 130/85 und 110/70. Athleten Ausbildung regelmäßig sind in der Regel in der 110/70 Bereich. Jede Lesung über 140/90 gilt als hoch und eine Lesung unter 90/60 niedrig, entweder extreme kann medizinische Behandlung erfordern. Der Blutdruck wird normalerweise in Ruhe genommen, wobei die Person sitzt und keine körperliche Aktivität macht. Dies ist die Grundlage für den Vergleich nach dem Training.

Übungsvarianten

Blutdruckänderungen variieren mit der Art der Übung. Aerobic-Übungen wie Laufen, Schwimmen oder Radfahren erhöhen die Herzfrequenz und erhöhen in der Regel den Druck, mit dem Blut gepumpt wird, wodurch die systolische Zahl erhöht wird. Der diastolische Druck bleibt normal stabil. Dies ist die bevorzugte Übung für das Herz. Statische oder isometrische Übung, wie Gewichtheben, erfordert eine anhaltende Muskelkontraktion mit geringem oder keinem Anstieg des Herzzeitvolumens, das Ergebnis ist ein Anstieg sowohl des Blutdrucks. Isometrien haben gezeigt, einige vorteilhafte langfristige Senkung der Drücke, jedoch.

Tropfen nach Übung

Es ist normal, dass der Blutdruck nach der kräftigen Übung etwas unterhalb der Ruheniveaus sinkt und dann nach Ruhe zurückkehrt. Die Herzraten sollten in etwa zwei Minuten wieder normal werden, aber die Blutdruckrückkehr ist langsamer, oft um mehrere Stunden. Eine konsequente aerobe Übung hat sich jedoch gezeigt, dass die Blutdruckmesswerte im Laufe der Zeit reduziert werden. Die American Heart Association empfiehlt mindestens 30 Minuten Übung drei oder vier Mal pro Woche, um den Blutdruck zu kontrollieren. Eine Abkühlphase nach dem Training ermöglicht Herzfrequenz und Atmung, um normales Niveau allmählich wieder aufzunehmen und kann helfen, Schwindel zu verhindern.

Gefahrenzeichen

Eine Studie an älteren fettleibigen Männern zeigte, dass der Blutdruck für 24 Stunden nach Aerobic deutlich gesenkt wurde. Jede Abnahme des Blutdrucks während des Trainings ist ein Zeichen für potenzielle Herzprobleme und sollte von einem Arzt diagnostiziert werden. Jeder drastische Fall im Blutdruck nach der Übung, ohne Rückkehr zu den normalen Ebenen innerhalb einer halben Stunde oder so, kann auch potenzielle Herzprobleme signalisieren. Eine Person mit Blutdruck konsequent unter 90/60 sollte auf einen Arzt verweisen.